Wie will ich eigentlich arbeiten?


Wir waren im Sommerurlaub ein paar Wochen in Kalifornien (vor C., wann sonst…) und es gab ein Phänomen, das mich nachhaltig beschäftigte: überall saßen Leute mit ihren Laptops und arbeiteten-teilweise sogar an den erstaunlichsten Orten, wie die Dachterrasse eines Möbelgeschäftes, im VW-Bus am Strand, auf dem Wholefoods-Parkplatz.


Ich war Feuer und Flamme und dachte: genau SO möchte ich arbeiten! Frei wählen, wo ich heute sein und arbeiten möchte, kaum aufzuhalten, wenn die Inspiration mich plötzlich unterwegs beflügelt. Ich wollte mich einreihen in die vielen, die so frei über sich und ihre Zeit entscheiden konnten und dabei so emsig und glücklich aussahen, dass ich mir einen Blick über ihre Schulter immer nur sehr schwer verkneifen konnte - woran arbeiteten sie wohl, das sie derart beflügelte?


Mir wurde in diesem Urlaub klar, dass ich nicht mehr angestellt sein wollte und feste Arbeitszeiten auch nichts für mich waren. Jahre später sitze ich hier und mache genau das, wovon ich so begeistert war. Ich entscheide, wann und wo ich schreibe und nicht selten überkommt mich die Muße genau unterwegs und ich tippe aufgeregt Satzfragmente im Stehen. Der Ort ist München und nicht LA - aber das kann ja noch werden.


Es gibt so klare Hinweise darauf, wo es unser Herz hinzieht - entgegen aller Konventionen und Vorstellungen, die uns auferlegt wurden. Wir müssen nur erst mal klar werden, wovon wir eigentlich träumen.